Druckansicht Stadt Oelde



2. Bauabschnitt

 

Verkehr


Der Marktplatz soll durch die entsprechende Ausstattung wie Bäume, Bänke, Beleuchtung, Aufstellfläche für Außengastronomie und Marktbeschicker, Steelen zum Identifikationspunkt ausgestaltet werden, wobei bei der Ausgestaltung der Charakter des Dorfplatzes nicht verloren gehen soll. Ein durchgehender Bodenbelag, ohne Hochborde und Höhenversprünge, wird gewählt, um die Möglichkeit zu schaffen, die verschiedenen Funktionen des Platzes (Marktplatz, Festplatz, Ruhezone, Aufenthaltsfläche) unterzubringen und gestalterisch miteinander zu verbinden.
 
Die Daudenstraße wird verkehrsberuhigt gestaltet werden. Die Fahrbahnbreite wird hierbei reduziert werden. Fahrspur und Gehweg werden nicht mehr durch Bordsteine getrennt, sondern setzen sich nur noch im Material voneinander ab. Eine Natursteinrinne führt von der Daudenstraße über den Marktplatz. Der Übergangsbereich zur Burgstraße wird angeglichen und entsprechend ausgestaltet.
 
Vorhandene Elemente, wie beispielsweise der für den Marktplatz charakteristische Brunnen, werden erhalten. Die Skulptur des bestehenden Brunnens wird in die Platzgestaltung eingepasst und bleibt somit als Identifikationspunkt erhalten. Durch eine ergänzende Wasserrinne wird das Element Wasser, welchem eine hohe Aufenthaltsqualität zugeschrieben wird, weiter ausgebaut. Diese kann bei Bedarf, beispielweise zu Veranstaltungen, abgedeckt werden. Die Möblierung auf dem Platz erhält durch wiederkehrende Materialien einen einheitlichen und schlichten Charakter. Bereits bestehende und neue Möbelstücke sollen miteinander harmonieren und sich ergänzen.
 
Der Marktplatz soll künftig durch öffentlichen Verkehr nur auf der Südseite umfahren werden. Die Zufahrten zu den Gebäuden Marktplatz Nr. 1 und Nr. 12 werden hiervon abzweigend über den Ostteil des Platzes geführt, die Durchfahrt auf den „Sparkassenparkplatz" wird für Kraftfahrzeuge geschlossen.


 

Marktplatz

Grün


Die Bäume, die heute den Raum stark dominieren, sind nur mittelfristig erhaltenswert und werden aufgrund dessen überplant. Es ist vorgesehen, die Bäume auf dem Marktplatz so anzuordnen, dass die Sichtbeziehungen auf die schönen Fassaden der angrenzenden Häuser wieder ermöglicht werden. Ein Baumspalier aus Hainbuchen, unter dem Sitzmöglichkeiten geschaffen werden, soll parallel zur Daudenstraße errichtet werden. Zudem wird zentral auf dem Platz ein großkroniger Ahorn als Ersatz für die heutige Bepflanzung gepflanzt werden.
 
Diese Grünmaßnahmen tragen dazu bei die Aufenthaltsqualität dieses städtischen Raums zu steigern, obwohl dieser sowohl vor als auch nach der Maßnahme als Verkehrs- und Nutzfläche versiegelt sein wird.

Ostansicht