Druckansicht Landschulheim Schloss Heessen




Schüler schlichten Streit – Streitschlichter-AG am LSH

 

- 10 Jahre Schulmediation
als eine Möglichkeit zur Schaffung einer kreativeren und friedvolleren Schul-
und Lernatmosphäre -

Seit Beginn des Schuljahres 2003/04 gibt es am Landschulheim Schloss Heessen die Streitschlichter-AG. Im Verlauf der nunmehr 10 Jahre wurden insgesamt 42 Schüler und Schülerinnen  ausgebildet.

 

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat sich die AG mittlerweile zu einer festen
Institution im Schulalltag entwickelt. Derzeit besteht die AG aus 9 aktiven Schulmediatoren, die sich auf die Klassen 8 bis 12 verteilen. Ihre Aufgaben gehen weit über die eigentlichen Schlichtungsgespräche hinaus. So erarbeiten sie nicht nur mit jeweils zwei „Streithähnen“ Lösungen, sondern werden auch bei Konflikten innerhalb einer ganzen Klasse vermittelnd tätig, um derart
das Klassenklima, die Kommunikation der Schüler untereinander und somit die
Lernatmosphäre zu verbessern.


Bei Bedarf gestalten sie darüber hinaus auch Angebote  für die Klassen 5 und 6  im Bereich der Übermittagsbetreuung. Durch gezielt eingesetzte Kooperationsübungen soll auf diese Weise auch hier die Klassengemeinschaft weiter gefördert werden. Aber nicht nur der
Übermittagbereich gehört zu den Aufgaben der Streitschlichter, sondern auch die
Planung und Durchführung von Klassennachmittagen zur Steigerung der
Klassengemeinschaft.

Seit Ende des vergangenen Schuljahres entwickelt sich ein weiterer Aspekt der Arbeit für
die Streitschlichter – die Kooperation mit den Streitschlichtern anderer Hammer
Schulen.



____________

Treffen aller Hammer Schulen am 03.06.2013 am Landschulheim Schloss
Heessen [Artikel...]

____________

Warum
Streitschlichter?

- Vorteil von jugendlichen Mediatoren -


Bei Konflikten zwischen Jugendlichen haben jugendliche Streitschlichterinnen
und Streitschlichter den Vorteil, dass sie eben keine Eltern oder Lehrer sind,
von denen in der Regel vorgegebene Lösungen, disziplinarische Maßnahmen oder
auch Auswirkungen auf Noten und Unterricht erwartet werden.

 

Ganz im Gegenteil,
sie kennen die besonderen Schwierigen ihrer Altersgenossen sehr gut und können
sich deshalb wesentlich besser in die jeweiligen Konfliktparteien einfühlen und
so bei der Suche nach einer konstruktiven Konfliktlösung behilflich sein. Allerdings
setzt diese Form der Konfliktlösung auch einen Perspektivwechsel voraus:



SchülerInnen sind durchaus in der Lage ihre Konflikte,
auch ohne Beteiligung Erwachsener zu lösen,

man muss es ihnen nur zutrauen.

Wie werde ich Streitschlichter?

- Ausbildung zum zertifizierten Streitschlichter -

 

Die für diese Tätigkeiten nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse erarbeiten sich die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG im Verlauf ihrer Ausbildung, die sowohl
am Landschulheim Schloss Heessen als auch in Form eines einwöchigen Seminars in
der CAJ-Werkstatt in Saerbeck stattfindet.

 

Für den Ausbildungsteil, der an der
Schule stattfindet, opfern sie ihre Freizeit, denn die Hausaufgaben, die sie
ansonsten im Studium erledigen können, müssen nun zuhause nachgearbeitet
werden.

 

Am Anfang der etwa einjährigen Ausbildung steht die Fortbildungsfahrt zur CAJ -Werkstatt
in Saerbeck, wo sie praktisch und handlungsorientiert Elemente ihrer Tätigkeit
als Streitschlichter erlernen und  gleichzeitig vertiefen. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf „learning by doing“, d.h. Kooperations-, Interaktions-, Wahrnehmungs-, und Ruheübungen, sowie Rollenspielen und Übungssequenzen.

 

Ein weiterer Effekt, der sich durch die Fahrt nach Saerbeck ergibt, ist die
Tatsache, dass die Gruppe als solche zu einem echten Team zusammenwächst.

 

Neben dem
themenbezogenen Wissen, das die SchülerInnen sich in der Ausbildung aneignen,
machen sie auch Erfahrungen, die ihrer eigenen Persönlichkeitsentwicklung
förderlich sind.

 

So erweitern sie ihre kommunikativen Kompetenzen und können sich den Anforderungen an
ihre Rolle als Schulmediator bewusst werden, diese entwickeln und einüben:
Empathie, Selbsterkenntnis, Situationsorientierung, Entscheidungsfähigkeit,
Kooperation, Teamfähigkeit, Eigeninitiative und auch Solidarität, Anerkennung
und Respekt.

 

Interessierte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 melden sich bitte bei Frau Kuhls  für weitere Informationen.