Druckansicht Stadt Oelde



Integriertes Klimaschutzkonzept

Klimaschutz geht jeden an


Der Schutz des globalen Klimas und die Bewältigung der negativen Folgen des Klimawandels sind zentrale Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Um den Klimaschutz auf lokaler Ebene voranzutreiben, hat die Stadt Oelde ein Integriertes Klimaschutzkonzept aufgestellt.

Übergeordnete Ziele des Klimaschutzkonzeptes sind die Effizienzsteigerung bei der Nutzung von Energie, ein sukzessiver Ausbau der erneuerbaren Energien und eine Reduzierung der klimaschädlichen Kohlendioxidemissionen von 273.000 Tonnen (Jahr 2011) bis zum Jahr 2020 um 17 %. Dieses ambitionierte Ziel, das deutlich über den Wirkungskreis der Stadtverwaltung hinausgeht, kann nur als gesamtstädtisches, akteursübergreifendes Gemeinschaftsprojekt erreicht werden.

In diesem Zusammenhang hat die Stadt Oelde eine Koordinierungs- und Beratungsstelle eingerichtet, die seit dem 01.03.2015 durch die Klimaschutzmanagerin Stefanie Gröne besetzt ist.

Unsere Motivation


Der Klimawandel ist mit einer der wichtigsten globalen Herausforderung unserer Zeit. 

„Es wird zunehmend deutlich, dass uns die Verringerung von Emissionen heute billiger kommt als später der Kampf gegen ihre Folgen" - so ein Zitat von Kofi Annan, ehemaliger UN-Generalsekretär.


Jeder einzelne kann seinen Beitrag in Sachen Klimaschutz leisten. Wer z.B. sparsam mit Energie und Wasser umgeht, das Auto öfters in der Garage lässt und mit dem Rad fährt oder beim Einkaufen auf regionale Produkte zurückgreift tut etwas für das Klima, seine eigene Gesundheit und oft sogar etwas für den Geldbeutel.


Als Kommune haben wir uns auf  die Fahnen geschrieben, mit unserem Klimaschutzkonzept nicht nur dem zentralen Anliegen der Bundesregierung nachzukommen, bis zum Jahr 2020 die Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um 40% zu reduzieren, sondern vor allem auch ein Zeichen zu setzten, dass Oelde mit seinen Bürgern bereit ist Verantwortung für kommende Generationen zu übernehmen und das Klima nachhaltig zu schützen.

Integriertes Klimaschutzkonzept Stadt Oelde 


Mit dem integrierten Klimaschutzkonzept, das durch den Rat der Stadt Oelde im Juli 2013 beschlossen wurde, möchten wir die bereits umgesetzten Schritte zur Erreichung der nationalen und internationalen Klimaschutzziele auch auf lokaler Ebene fortführen, intensivieren und bündeln. Hierzu gehören in erster Linie die Minderung von Energieverbräuchen und CO2-Emissionen.

 

Als Akteure sind insgesamt über 50 Institutionen in den Erstellungsprozess eingebunden worden. Die Stadt Oelde hat zu diesem Zweck mehrere öffentliche Veranstaltungen und Workshops durchgeführt, sowie zahlreiche weitere Fachtermine mit den Akteuren.

 


Der integrierte Ansatz des Konzeptes zielt darauf ab, den Klimaschutzprozess in Oelde ressort- und akteursübergreifend - also auf einer möglichst breiten Basis - voranzutreiben.

 

Im Wesentlichen sind dies die Bereiche Wohnen, Gewerbe und Industrie, Mobilität sowie die

öffentliche Infrastruktur. Ausgehend vom dem Stadtentwicklungskonzept 2015+ wurden weitere Klimaschutzmaßnahmen identifiziert und beschlossen.

Dem Ausbau Erneuerbarer Energien kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, jedoch darf dieser nur im Einklang mit dem Landschaftsbild und dem Schutz der Natur erfolgen.

Auf diesem Weg erzeugte kommunale Wertschöpfung und gesenkte Energiekosten tragen dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit und somit den Wirtschaftsstandort Oelde langfristig zu sichern.

 

 

Das Klimaschutzkonzept umfasst sieben Handlungsfelder:

Bild: Übersicht HandlungsfelderBild: Übersicht Handlungsfelder


Anhand der Ergebnisse der Bestandsaufnahme, der Energie- und Potenzialanalysen sowie der  Ergebnisse aus der Akteursbeteiligung lassen sich die folgenden Handlungsbedarfe für die Stadt Oelde aufzeigen:


    1. Maßnahmen der Wärmedämmung von Gebäuden und vermehrter Einsatz regenerativer Energien, um Energieverbräuche, CO2-Emissionen sowie Energiekosten bei städtischen Liegenschaften, Betrieben und privaten Haushalten zu senken.
    2. Angesichts des hohen energetischen Sanierungspotenziales bei Wohngebäuden und im gewerblichen Bereich besteht weiterer Bedarf an qualifizierter neutraler Beratung von Eigentümern.
    3. Bedarf zur weiteren Reduktion von CO2-Emissionen im Verkehrsbereich, welcher mit einem Anteil von ca. 32 % zum Endenergieverbrauch beiträgt. Zentrale Ansätze liegen im Transportwesen und vor allem im Bereich des motorisierten Individualverkehrs.
    4. Bedarf des Ausbaus einer klimafreundlichen autofreien Mobilität sowie der Weiterentwicklung von bedarfs- und altersgerechten Angeboten des öffentlichen Personennahverkehrs.
    5. Bedarf an verstärkter Zusammenarbeit in regionalen Netzwerken und Weiterentwicklung des Dialogs zwischen Stadt Oelde, Bürgerschaft unter Beteiligung zuständiger Fachstellen im Rahmen der Stadtentwicklung zur Berücksichtigung von Folgen des Klimawandels und Entwicklung lokal geeigneter Klimaanpassungsmaßnahmen.
    6. Weiterer Bedarf an praxisnaher Information für Bürgerinnen und Bürger in Oelde rund um Energieeffizienz und Klimaschutz, insbesondere auch für bestimmte Zielgruppen, wie z.B. Schüler, Familien.

 

Desweiteren wurden hieraus die folgenden ambitionierten Handlungsziele für die Stadt Oelde abgeleitet und formuliert:

 


Das vom Rat der Stadt Oelde in seiner Sitzung vom 08. Juli 2013 beschlossene Integrierte Klimaschutzkonzept einschließlich Anlagen finden Sie hier:

Klimaschutzkonzept

Anlage 1 zum Klimaschutzkonzept

Anlage 2 zum Klimaschutzkonzept

Anlage 3 zum Klimaschutzkonzept

 

Die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes sowie die Einstellung der Klimaschutzmanagerin der Stadt Oelde werden im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. (Förderkennzeichen: 03KS8259)

KONTAKT:

Stefanie Gröne

Klimaschutzmanagerin Stadt Oelde
Fachdienst Planung und Stadtentwicklung

Rathaus

Raum 429 
Ratsstiege 1

59302 Oelde

Telefon   02522 / 72 - 463

Fax       02522 /  72 - 443 
E-Mail   stefanie.groene@oelde.de