Druckansicht Landschulheim Schloss Heessen



LSH erhält Schule + Essen =Note 1 Zertifizierung

 

Vollwertige Ernährung ist eine wesentliche Voraussetzung für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen. Die Schulverpflegung kann und muss hier ihren Beitrag leisten. Um die Qualität der Schulverpflegung zu optimieren und langfristig zu sichern, haben wir uns von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) zertifizieren lassen und als sichtbares Zeichen nach außen eine Schule + Essen = Note 1-Zertifizierung erhalten. Stolz sind wir auch auf das Ergebniss des Audits, dass wir mit 91% bestanden haben.

Insgesamt werden drei Qualitätsbereiche  „Lebensmittel, Speisenplanung & -Herstellung“ und „Lebenswelt“ überprüft.

Im Folgenden einige Beispiele für den Qualitätsbereich „Lebensmittel“ in der Mittagsverpflegung. Die Angaben beziehen sich auf 20 Verpflegungstage:



 

Im Qualitätsbereich „Speisenplanung & -Herstellung“ wird u.a. auf eine fettarme und nährstoffschonende Zubereitung geachtet, frittierte und/oder panierte Produkte werden maximal 4 x in 20 Verpflegungstagen angeboten, Zucker und Jodsalz werden sparsam eingesetzt, frische oder tiefgekühlte Kräuter werden zum Würzen bevorzugt. Von Bedeutung ist zudem ein saisonales Angebot an Lebensmitteln, die Berücksichtigung kulturspezifischer und regionaler Essgewohnheiten sowie religiöse Aspekte wie z.B Muslime. Des weiteren wird eine zweite vegetarische Menülinie angeboten.

 

Für den Qualitätsbereich „Lebenswelt“ sind ebenfalls Überprüfungskriterien festgelegt: hierzu gehört ein separater Raum, den wir mit unserem Großen Speisaal für den Verzehr der Speisen und Getränke zur Verfügung stellen. Des weiteren können wir mit der Stundenrythmisierung die vorgeschriebenen Pausenzeiten von 60 Minuten einhalten.

 

 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten die so viel Arbeit und Mühe in dieses Projekt gesteckt haben. Insbesondere möchten wir uns bei Frau Meiat (Küchenleitung) und unserer externen Beraterin Frau Sandra Kocksch (Dipl. Oecotrophologin) bedanken. 

 


Matthias Legeland HWL