Druckansicht Stadt Oelde



Einleitung

Für die Oelder Innenstadt sind im Stadtentwicklungskonzept 2015 + eine Anzahl von Projekten vorgesehen, welche den Erhalt der Funktionsfähigkeit und die Attraktivierung des Zentrums von Oelde vorsehen. Die städtebaulich-planerischen Zielvorstellungen der Stadt Oelde für das Gebiet der Innenstadt, wie die Stärkung der ökonomischen Funktion als Zentrum sowie die Steigerung der Aufenthaltsqualität durch Maßnahmen im Bereich der Verkehrsführung und im öffentlichen Raum, sind zu verfolgen.
 
Eine Anzahl von Projekten im räumlichen Bereich der Oelder Innenstadt wird dazu im Stadtentwicklungskonzept 2015 + benannt (bspw. Entwicklungsflächen, Parkraumkonzept, Verkehrskonzept, Innenstadteingänge, Übergang Innenstadt - Vier-Jahreszeiten-Park, Gestaltungssatzung/Denkmalbereich, City-Management), die verschiedenen Maßnahmen verteilen sich über das gesamte Gebiet, dessen Umgrenzung mit dem Ratsbeschluss vom 17. September 2007 festgelegt wurde. Die Oelder Innenstadt lässt sich in die drei Bereiche Innenstadt Süd, Innenstadt Mitte und Innenstadt Nord unterteilen.

Bereits im Vorfeld der Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes 2015 + wurden im Bereich der nördlichen Innenstadt umfassende Maßnahmen durchgeführt, um diese funktional zu stärken und städtebaulich aufzuwerten. So wurden u.a. der Bahnhof und das Bahnhofsumfeld mit dem Busbahnhof erneuert, die „Alte Post" als Jugendzentrum hergerichtet, das Jugendamt renoviert, das Rathaus bekam eine neue Fassade und die „Bahnhofstraße" sowie die Straßen „Am Bahnhof" und „Engelbert-Holterdorf-Straße" wurden ausgebaut. Die vorerst abschließende Maßnahme in dem Bereich der nördlichen Innenstadt ist der Umbau der Ruggestraße, der Straßen Trippenhof, Lehmwall, Eickhoff, Am Markt, Bahnhofstraße (zusätzlicher Radweg) und des Bernhard-Raestrup-Platzes.